Lehrerfortbildung

In diesem Monat besuchten Lehrer, die an Schulen Gesundheitserziehung unterrichten, im Bawku West District im Norden Ghanas ein Auffrischungskurs. Dieses Training war Teil des umfassenden Sexualerziehungs- und Kinderheiratsprojekts der YHFG in den Schulen. Dieses Projekt wird durch den Positive Action for Women and Girls Fund unterstützt.

Es ist wichtig, dass Sexualpädagogen richtig ausgebildet werden. In der Gemeinde Bolgatanga sind die Kenntnisse der Jugendlichen über sexuelle und reproduktive Gesundheit und ihre Vertrautheit mit Methoden der Familienplanung und HIV/AIDS im Vergleich zu anderen Teilen Ghanas relativ gering. Kulturelle Praktiken wie Kinderheirat sind relativ häufig. Die Daten zeigen, dass die Upper East Region den höchsten Anteil an jungen Frauen hat, die vor Erreichen von 18 Jahren heiraten (39%) (mehr dazu).

Außerdem zeigten Untersuchungen (2012), dass Lehrer, die Unterricht über sexuelle und reproduktive Gesundheit geben, verschiedene Barrieren erleben. Programme zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit werden in einem Kontext begrenzter Zeit, knapper Ressourcen, Personalmangel und Desorganisation durchgeführt. Diese Lehrer brauchen Unterstützung bei ihrer Aufgabe. Auch Lehrer, die sexuelle und reproduktive Gesundheit erziehen, erfahren motivierende Faktoren. Zum Beispiel der Einfluss, den sie auf das Leben junger Menschen haben, und der abnehmende Einfluss von Kultur und Tradition (mehr dazu).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.